Aktiv Die Bürgerinitiative zum Schutz der Lebens- und Wohnqualität
zurück

Aktivitäten 2003

 
27.11.03
28. Vorstandssitzung
 
19.11.03
Gespräch mit der BSAG
· Vorstellung des "Aktiv"-Konzepts zur Verbesserung des ÖPNV in Stuhr
- kurzfristig: Busringverkehr aus den Linien 53, 53 und 55
- langfristig: Linie 5 ggf. einspurig bis Brinkum, Fa. Wolters
· Überprüfung und Kommentierung durch die BSAG zugesagt
 
07.11.03
27. Vorstandssitzung
 
20.10.03
Teilnahme an einer Besprechung der Initiative Huchting mit dem persönlichen Referenten von Senator Eckhoff und der Planungsbeauftragten Frau Pieper
 
09.10.03

Info-Abend der Initiative Huchting

  • Vorstellung und Bewertung der Ergebnisse des Planungsbeirats Huchting
  • In einer abschließenden Abstimmung sprechen sich die anwesenden Huchtinger Bürger einstimmig für die Nulllösung (Beibehaltung des Busringverkehrs) aus.
 
18.09.03

Teilnahme an der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt (AGU)

  • Bebauungsplan 'Bahnhof Stuhr'
    Der Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan hat lt. Auskunft von Frau Konieczny (Gemeinde Stuhr) nichts mit der Idee einer Straßenbahnverlängerung zu tun. Es geht lediglich darum, eine aufgrund der Entwidmung als Bahngelände mögliche Bebauung zu verhindern. Im Fall, dass die Straßenbahn in 20, 30 oder 40 Jahren (Originalaussage von Frau Konieczny) vielleicht einmal kommen sollte, ist dann die Einrichtung von Parkplätzen möglich.
  • Bebauungsplan 'Bahnhof Brinkum'
    Für diesen Bereich gibt es keine Idee einer Straßenbahnverlängerung. Dass das Ausschussmitglied Böse (SPD) dort eine Endhaltestelle für möglich hält, zeigt erneut, dass die politischen Entscheidungsträger durchweg schlecht oder gar nicht informiert sind.
nach oben
18.09.03

Gespräch mit dem ZVBN, VBN und Gemeinde Stuhr

  • Diskussion des Nahverkehrsplan (NVP)
    Die im NVP aufgeführten Prioritäten sind ausschließlich durch Bremen vorgeschlagen worden. Nur so ist zu erklären, dass die Idee einer Verlängerung der Linie 8 nach Alt-Stuhr eine höhere Priorität als die Idee einer Verlängerung der Linie 5 nach Brinkum hat. Entgegen gutachterlichen Empfehlungen spielen hier ausschließlich finanzielle Interessen des Bundeslandes Bremen eine Rolle. Der deutlich höhere verkehrliche Nutzen der Linie 5 wird so ins Gegenteil verkehrt.
  • Vorstellung der "Aktiv"-Vorschläge zur Verbesserung des ÖPNV in der Gemeinde Stuhr
 
15.09.03
Teilnahme an einer Sitzung des Beirats Huchting
Der Beirat lehnt die geplante Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 über das Roland-Center hinaus einstimmig ab und befürwortet ebenso einstimmig die Beibehaltung des bewährten Busringverkehrs aus den Linien 57 und 58.
 
11.09.03
26. Vorstandssitzung
· Erstellung einer Strategieplanung
nach oben
14.08.03
Teilnahme an der Bürgerversammlung in Alt-Stuhr
  • Das Thema Straßenbahn (nicht ÖPNV!) wurde im vergangenen Jahr ausführlich diskutiert, soll daher diesmal nicht thematisiert werden, zumal auch ein fortlaufender Kontakt zu "Aktiv" besteht.
  • Der Nachfrage eines Bürgers, ob aufgrund des im Verlauf der Diskussion erwähnten Zuschussbedarfs von 175.000 € für die Buslinie 55, der bei einer evtl. Realisierung von Straßenbahnlinien nicht überschritten werden sollte, das Thema Straßenbahn sich für die Gemeinde Stuhr erledigt hat, weicht Herr Bockhop aus.
  • Am Beispiel "Nordumgehung" verdeutlicht Herr Bockhop, dass einmal begonnene Planungen umgesetzt werden, offenbar ohne weitere Betrachtung von Sinn und Nachhaltigkeit!
  • An den Ausführungen zur "Nordumgehung" wird klar, dass es kein Verkehrskonzept in der Gemeinde Stuhr gibt. Es wird punktuell geplant, ohne gesamtheitliche Betrachtung der Auswirkungen auf umgebende Bereiche oder andere Ortsteile.
 
24.07.2003

Teilnahme an der Bürgerversammlung in Moordeich

  • Herr Bockhop erklärt, dass er die von der BSAG vorgeschlagenen Straßenbahnverlängerungen befürwortet.
  • Eine Erhöhung des Zuschusses für den ÖPNV-Betrieb (z. Zt. 175.000 € für die Linie 55) ist für die Gemeinde Stuhr nicht tragbar.
 
24.07.2003

Begehung der BTE-Trasse mit Bürgermeister Bockhop

Die Tatsache, dass eine Straßenbahnverlängerung nach Moordeich/Alt-Stuhr zu einer erhöhten Verkehrsbelastung (mehr Stau, mehr Lärm, mehr Abgase) der Ortsteile führen wird, wird von Politik und Verwaltung der Gemeinde Stuhr verdrängt.

 
25.06.2003
Teilnahme an der Sitzung des Finanzausschusses
· Haushaltskonsolidierung durch Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern
 
24.06.2003
Teilnahme an der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt (AGU)
· Interkommunale Raumordnungskonzept "INTRA"
 
17.06.2003
Teilnahme an der Sitzung des Finanzausschusses
· Einsparungen durch Streichungen ("Giftliste")
 
16.06.2003
25. Vorstandssitzung
nach oben
08.05.2003

Teilnahme an der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt (AGU)

  • Anregungen von "Aktiv" zur Berücksichtigung der Trasse der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE) für mögliche Nutzung durch den ÖPNV im Bebauungsplan "Harpstedter Straße" aufgenommen.
  • Anregungen von "Aktiv" zum Bebauungsplan "Neuer Weg II" zurückgewiesen. Da zu einer eventuellen Straßenbahnanbindung zwingend ein Busergänzungsnetz gehört, ist die von "Aktiv" befürchtete Abkopplung laut Ansicht der Gemeinde Stuhr nicht zu erwarten.
 
05.05.2003
Öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema ÖPNV
 
28.04.2003
24. Vorstandssitzung
 
16.04.2003

Teilnahme an einer Zusammenkunft der Initiative Huchting zur Vorbereitung des "Runden Tisches" für die Straßenbahnplanung in Huchting

  • Gemäß Vorgabe von Frau Senatorin Wischer hat der "Runde Tisch" lediglich eine Empfehlung über die Trassenvarianten der Straßenbahn zu erarbeiten. Die von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung gewünschte Beibehaltung des Busringverkehrs (Nullvariante) darf nach senatorischer Verordnung nicht betrachtet werden!!!
 
09.04.2003

Gespräch mit Ikea (Niederlassung Brinkum)

  • Ikea hat großes Interesse an einer Verbesserung (stau- und umsteigefrei) der ÖPNV-Verbindung nach Bremen.
  • Ikea hält eine direkte ÖPNV-Verbindung nach Delmenhorst (über Alt-Stuhr, Moordeich und Varrel) für wünschenswert.
  • Der Bereich Huchting allein ist für Ikea nicht von Interesse.
nach oben
25.03.2003

Gespräch mit Herrn Bürgermeister Bockhop und Frau Gemeinderätin Klintworth:

  • Diskussion der angedachten Straßenbahnverlängerungen:
    • Die Gemeindeverwaltung hält daran fest, die beiden von der BSAG favorisierten Linienverlängerungen zu planen.
    • Finanzielle Mittel zur Planung sind nicht vorhanden.
  • Die Betriebskosten werden zum momentanen Zeitpunkt nicht betrachtet.
  • Ein Busergänzungsnetz wird erst nach einer Entscheidung über evtl. Realisierungen von Straßenbahnanbindungen zu betrachten sein.
 
23.03.203
23. Vorstandssitzung
05.03.2003
Gespräch mit der Firma Wolters Linienverkehrbetriebe GmbH
 
04.03.2003
Vortrag bei der Interessengemeinschaft Huchtinger Unternehmer (IHU) (560kB)
- ÖPNV Planungen in Bremen-Huchting, Stuhr und Weyhe
 
 
03.03.2003
Beratungsgespräch mit einem Juristen zum Thema Verwaltungs- und Planungsrecht
 
27.02.2003
Teilnahme an der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt
- Bebauungsplan "Bahnhof Moordeich"
 
19.02.2003
22. Vorstandssitzung
29.01.2003


Teilnahme an der Sitzung des Ausschusses für Öffentliche Ordnung
- Reduzierung des Angebots für das Anrufsammeltaxi zur Senkung des Zuschusses durch die Gemeinde Stuhr beschlossen.
 
22.01.2003
2. Ordentliche Mitgliederversammlung "Aktiv"
 
15.01.2003
21. Vorstandsitzung
nach oben    
   

Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte an: Aktiv

Disclaimer

25.06.2005