Aktiv Die Bürgerinitiative zum Schutz der Lebens- und Wohnqualität
zurück
Informationen von Aktiv
 


Investitionskosten halbiert?!

Durch das Vorpreschen zweier Weyher Hobbypolitiker sind weitere "Fakten" zur der von der BSAG geplanten Verlängerung der Straßenbahnlinie 8 ans Licht gekommen. Das aus Sicht der Gemeinde Stuhr, wo politische Entscheidungen unter Umgehung der Öffentlichkeit im stillen Kämmerlein (Verwaltungsausschuss) gefällt werden, dieses Vorgehen als ungeschickt kommentiert wird, ist nicht überraschend.
Am 12.07.2006 hatten sich die Verwaltungsausschüsse der Gemeinden Stuhr und Weyhe gemeinsam bei der BSAG getroffen. Allein diese Tatsache ist bereits ein Unding, da dieser Ausschuss grundsätzlich nicht öffentlich tagt, den Bürgern also der Zugang zu diesem Ausschuss verwehrt bleibt. Andererseits wird der BSAG zugestanden, ihre Interessen in diesem Ausschuss vorzustellen.
Den Kommunalpolitikern wurde von der BSAG vorgerechnet, dass für die Linie 8 jeder Streckenkilometer 2,3 Millionen Euro kosten solle. Insgesamt seien für diese Strecke rund 22,45 Millionen € zu zahlen.
Dass diese Zahl jeglicher Grundlage entbehrt, ist den offensichtlich schlecht informierten Mitgliedern der Verwaltungsausschüsse nicht aufgefallen. In der so genannten Machbarkeitsstudie A, die unter Federführung der BSAG entstanden ist, wurden bereits 1999 für die Verlängerung der Straßenbahnlinie bis Stuhrbaum Nettokosten (ohne Mehrwertsteuer) von umgerechnet ca. 3,5 Millionen € pro Kilometer berechnet. Jeder Bürger, der die vier Grundrechenarten beherrscht, kann leicht ausrechnen, dass die ca. neun Kilometer lange Trasse bis Leeste nicht für ca. 22,5 Millionen € zu bauen ist. Unter Einbeziehung des notwendigen Trogbauwerks zur Querung der Ortsumgehung Brinkum und unter Berücksichtigung von Preissteigerungen und Mehrwertsteuer ist unmittelbar einsichtig, dass die Investitionskosten für diese Strecke 50 Millionen € überschreiten werden. Dies wurde von Aktiv bereits vor ca. einem Jahr öffentlich bekannt gemacht.
Offenbar wird die um den Faktor zwei nach unten korrigierte Investitionssumme benötigt, um in der "Standardisierte Bewertung" für die Linie 8 ein Nutzen-Kosten-Verhältnis von knapp über 1 zu erzielen.
Wenn sich die jährlichen Straßenbahn-Betriebskosten für die Gemeinde Weyhe auf nur rund 230.000 Euro belaufen sollten, werden heutzutage der Gemeinde Stuhr durch BSAG für die Buslinie 55 deutlich überhöhte Betriebskosten in Rechnung gestellt.
Vor dem Hintergrund der BSAG-Desinformation ist es dringend notwendig, dass sofort alle vorliegenden Informationen der "Standardisierte Bewertungen" für die Linien 5 und 8 der Öffentlichkeit zugängig gemacht werden. Der Verwaltungsausschuss ist für derartige Erörterungen ein untaugliches Gremium.
Festzuhalten ist noch, dass in der Gemeinde Stuhr keine Beschlüsse zur Realisierung einer Straßenbahn gefasst wurden und auch keinerlei Entscheidungen über Linienverläufe vorliegen. Umso wichtiger ist die unmittelbare Beteiligung der Stuhrer und Weyher Bürger an allen zukünftigen ÖPNV-Planungen.

nach oben

Stuhr, 08.12.2005

Einladung zur 5. ordentlichen Mitgliederversammlung
Datum: 30.01.2006
Ort: Nobel Moordeich (Klubraum)
Zeit: 20:00 Uhr

Tagesordnung:
1. Begrüßung und Eröffnung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Genehmigung des Protokolls der 4.ordentlichen Mitgliederversammlung vom 25. Jamuar 2005
5. Bericht des Vorstands
6. Gastreferat
7. Finanzbericht
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Genehmigung des Jahresabschlusses 2005
10. Aussprache
11. Entlastung des Vorstands
12. Planung 2006
13. Diskussion, Anregungen und Vorschläge
14. Satzungsgemäß gestellte Anträge
15. Verschiedenes
Auf zahlreiches Erscheinen freut sich

Der Vorstand

Gäste sind herzlich willkommen.

Bei Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte an: Aktiv

Disclaimer

15.01.2008